Zur Website des
SC Weiche-Flensburg 08

Satzung des Vereins ,,Club Nordpower e.V."

in der Fassung vom 01 . Februar 2019

Präambel

Rund um den Leistungs-/Profifußball in Deutschland gibt es regional sehr große Unterschiede in der Struktur und somit auch in der Akzeptanz. Um hier eine positive Entwicklung vor Allem im nördlichen Schleswig-Holstein einzuleiten, ist es erforderlich, selbst die Initiative zu ergreifen. Der,,Club Nordpower e.V." soll dabei die treibende Kraft sein und für Sport und Wirtschaft zugleich eine Gemeinschaft ergeben, die sich für die Entwicklung und Wertschöpfung der Region einbringt.

Den sportlichen Leuchtturm für diese Region wird es nur geben, wenn die Wirtschaft sich als Lokomotive genauso einbringt wie der Leistungsfußball.

  1. Name, Sitz, Geschäftsjahr

    1. Der Verein führt den Namen "Club Nordpower e.V."
    2. Der Verein hat seinen Sitz in Harrislee.
    3. Das Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr.
  2. Zweck des Vereins

    Der "Club Nordpower e.V." verfolgt als Interessengemeinschaft den Zweck, den regionalen Leistungsfußball als sportlichen Leuchtturm der Region zu fördern und als Aushängeschild zu etablieren.

    Das gemeinsame Engagement bei Sportveranstaltungen und Netzwerktreffen soll das Selbstwertgefühl der Mitglieder fördern und die permanente Kommunikation befeuern. Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsmäßige Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

    Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zwecke des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütung begünstigt werden.

  3. Mitgliedschaft

    1. Reguläre Mitglieder

      Der Verein will seine Ziele durch die Mitgliedschaft angesehener Unternehmen aller Branchen unabhängig von Umsatz- oder Mitarbeitergrößen aus der Region Flensburg, Nordfriesland, Schleswig-Flensburg, Dänemark erreichen.

      Privatpersonen können ebenfalls Mitglied werden.

      Die Anzahl der Mitglieder ist zunächst nicht begrenzt.

      Über die Aufnahme bzw. den Ausschluss der Mitglieder entscheidet der Vorstand. Bei Ablehnung des Antrags ist der Vorstand nicht verpflichtet, die Gründe für die Ablehnung mitzuteilen.

    2. Ehrenmitglieder

      Für besondere Verdienste um die Region, den Sport oder den Verein kann Mitgliedern und Nichtmitgliedern die Ehrenmitgliedschaft verliehen werden. Die Ernennung erfolgt auf übereinstimmenden Vorschlag von Vorstand und Beirat durch Beschluss der Mitgliederversammlung mit einer Mehrheit von lo der abgegebenen Stimmen. Eine Aussprache über den Antrag findet nicht statt.

      Sind Nichtmitglieder zu Ehrenmitgliedern ernannt worden, können sie jederzeit die ordentliche Mitgliedschaft erwerben. Solange sie nicht die ordentliche Mitgliedschaft erworben haben, gelten für sie folgende Sonderregelungen:

      • Sie sind beitragsfrei.
      • Sie nehmen an Werbeaktionen und Umlagen nicht teil.
  4. Austritt von Mitgliedern

    Ein Mitglied kann jederzeit durch schriftliche Erklärung gegenüber dem dem Verein austreten, und zwar unter Einhaltung einer Frist von 6 31. Dezember eines jeden Jahres.

    Ein Mitglied kann aus dem Verein ausgeschlossen werden, wenn es grober Weise die Interessen des Vereins verletzt.

  5. Mitgliedsbeitrag und Werbeumlage

    • Der Mitgliedsbeitrag beträgt für Firmen € 250,00 p.a.
    • Die Werbeumlage für Firmen beträgt zusätzlich € 750,00 p.a.
    • Der Mitgliedsbeitrag beträgt für Privatpersonen € 250,00 p.a.
  6. Organe des Vereins

    Die Organe des Vereins sind

    1. der Vorstand
    2. die Mitgliederversammlung.
  7. Vorstand

    Der Vorstand besteht aus dem ersten Vorsitzenden als Präsident, dem 2. Vorsitzenden, dem Geschäftsführer und dem Schatzmeister.

    Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung für die Dauer von 2 Jahren gewählt; er bleibt jedoch auch nach Ablauf seiner Amtszeit bis zur Neuwahl im Amt.

    Jedes Mitglied des Vorstandes ist allein zur Vertretung des Vereins berechtigt.

    Der Vorstand entscheidet über die Verwendung der Mitgliedsbeiträge und der sonstigen Vermögenswerte. Sofern gegenüber einem Vertragspartner finanzielle Verpflichtungen von mehr als € 10.000,00 eingegangen werden, ist der Beirat vorher zu hören.

    Bei Vorstandsentscheidungen gilt die einfache Mehrheit - bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des 1. Vorsitzenden, bei seiner Abwesenheit die Stimme des 2. Vorsitzenden. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens 2 Vorstandsmitglieder , darunter der 1 . Vorsitzende oder der 2. Vorsitzende, anwesend sind.

  8. Beirat

    Es ist ein Beirat zu bilden. Dieser muss vom Vorstand in Angelegenheiten gemäß §7 lV angehört werden.

    Der Beirat besteht aus bis zu 16 von der Mitgliederversammlung für 2 Jahre gewählte Personen und dem Ersten Vorsitzenden des SC Weiche Flensburg 08.

    Der erste Vereinsvorsitzende des SC Weiche Flensburg 08 wird automatisch Vorsitzender des Beirats. Es ist ein stellvertretender Vorsitzender zu wählen.

  9. Mitgliederversammlung

    In der Mitgliederversammlung hat jedes Mitglied eine Stimme. Zur Ausübung des Stimmrechts kann ein anderes Mitglied schriftlich bevollmächtigt werden. Die Bevollmächtigung ist für jede Mitgliederversammlung gesondert zu erteilen. Ein Mitglied darf jedoch nicht mehr als drei fremde Stimmen vertreten.

    Die Mitgliederversammlung ist für folgende Angelegenheiten zuständig:

    • Genehmigung des Haushaltsplans für das nächste Geschäftsjahr, Entgegennahme des Jahresberichts des Vorstands, Entlastung des Vorstands
    • Festsetzung der Jahresbeiträge und Umlagen;
    • Wahl und Abberufung der Mitglieder des Vorstands;
    • Wahl der Kassenprüfer;
    • Beschlussfassung über die Änderung der Satzung und über die Auflösung des Vereins;
    • Ernennung von Ehrenmitgliedern
    • Beschlussfassung über die Berufung gegen einen Ausschließungsbeschluss eines Mitglieds bzw. eines Mitglieds des Beirats.
  10. Einberufung der Mitgliederversammlung

    Die ordentliche Mitgliederversammlung findet einmal jährlich in den ersten 4 Monaten statt. Sie wird vom Vorstand mit einer Frist von einem Monat schriftlich unter Angabe der Tagesordnung einberufen. Die Frist beginnt mit dem auf die Absendung des Einladungsschreibens folgenden Tag. Das Einladungsschreiben gilt dem Mitglied als zugegangen, wenn es an die letzte vom Mitglied dem Verein schriftlich bekannt gegebene Adresse gerichtet ist. Die Tagesordnung setzt der Vorstand fest. Jedes Mitglied kann bis spätestens eine Woche vor der Mitgliederversammlung beim Vorstand schriftlich eine Ergänzung der Tagesordnung beantragen.

    Der Versammlungsleiter hat zu Beginn der Mitgliederversammlung die Ergänzung bekannt zu geben.

  11. Außerordentliche Mitgliederversammlung

    Eine außerordentliche Mitgliederversammlung findet statt, wenn dies im Interesse des Vereins erforderlich ist oder wenn die Einberufung einer derartigen Versammlung einem Fünftel der Mitglieder schriftlich vom Vorstand verlangt wird; dabei sollten Gründe angegeben werden. Dies ist schriftlich zu beantragen.

  12. Ablauf von Mitgliederversammlungen

    Die Mitgliederversammlung wird vom Vorsitzenden, bei dessen Verhinderung vom stellvertretenden Vorsitzenden geleitet; ist auch dieser verhindert, wählt die Mitgliederversammlung einen Versammlungsleiter.

    Durch Beschluss der Mitgliederversammlung kann die vom Vorstand festgelegte Tagesordnung geändert und ergänzt werden.

    Über die Annahme von Beschlussanträgen entscheidet die Mitgliederversammlung mit der Mehrheit der abgegebenen Stimmen.

    Zu Satzungsänderungen ist eine Mehrheit von drei Viertel, zu Änderungen des Vereinszwecks und zur Auflösung des Vereins eine solche von neun Zehntel der abgegebenen Stimmen erforderlich. Abstimmungen erfolgen grundsätzlich durch Handaufheben; wenn ein Drittel der erschienenen Mitglieder dies verlangt, muss schriftlich abgestimmt werden.

  13. Protokollierung von Beschlüssen

    Beschlüsse sind unter Angabe des Ortes und der Zeit der Versammlung sowie des Abstimmungsergebnisses in einer Niederschrift festzuhalten; die Niederschrift ist von einem Vorstandsmitglied zu unterschreiben.

  14. Auflösung des Vereins

    Im Fall der Auflösung des Vereins sind die im Amt befindlichen Vorstandsmitglieder die Liquidatoren. Das Vereinsvermögen wird gemeinnützigen Zwecken zugeführt.

 

Satzung als Download